Anmerkungen und Hinweise

Wir waren nur 4 Tage vor Ort. Ich bin also nicht unbedingt die Expertin. Aber die folgende (sicherlich unvollständige) Aufstellung zeigt, was mir aufgefallen ist und was man meiner Meinung nach wissen sollte.

 

Ein paar allgemeine Hinweise:


Vorweg - denn zum Teil folgen jetzt recht kritische Anmerkungen:

Wir hatten eine schöne Zeit auf den Perhentians, es hat uns in den vier Tagen dort gut gefallen. Die Inseln sind auf alle Fälle einen Abstecher wert!

Aber wir hatten uns mehr von der Landschaft und den Stränden erhofft, mehr Ruhe und Abgeschiedenheit.

Ich denke nicht, dass wir noch einmal auf die Perhentians fahren werden.

Alkohol
wird kaum irgendwo auf den Inseln ausgeschenkt. Wenn doch, sind die Preise sehr hoch (ein Glas Wein kostete z.B. im Ombak 29 Ringgit, ein Cocktail 30 Ringgit, 1 Dose Bier am Longbeach ab 7 Ringgit, im Ombak 12 Ringgit).

Bootsfahrt von Kuala Besut.
Die Fahrt dauert 40 bis 60 Minuten, je nachdem, wo man selber und die anderen Passagiere hin wollen.

Essen und Trinken
Im Vergleich zum Festland ziemlich teuer bis extrem teuer, die Qualität des Essens lässt zu wünschen übrig  (meine subjektive Meinung).

Fahrt von Kota Bharu nach Kuala Besut
(und in umgekehrter Richtung)
Es gibt Busse, die regelmäßig verkehren, aber die Taxifahrt kostet 70 bzw. 80 Ringgit (je nach Verhandlungsgeschick), das sollte man sich gönnen. Die Strecke ist etwas länger als 50 km und man benötigt dafür mindestens eine Stunde.

Zur Orientierung
Geldautomaten 
Auf den Inseln gibt es (bislang) keine. Es gibt aber die Möglichkeit, Dollars oder Euros zu einem grottenschlechten Kurs einzutauschen. Die meisten Resorts akzeptieren Kreditkarten. Auf dem Festland am besten schon Bargeld besorgen. Wir haben (ohne Hotelkosten) vor Ort am Tag zu zweit im Schnitt 250 Ringgit ausgegeben (mit Ausflügen, Sundownern und Bier bzw. Wein zum Abendessen).

Hotels / Unterkünfte
Sie sind in der Hochsaison (Juli, August) ausgebucht, also besser nicht ohne vorherige Reservierung anreisen. Das Preis-Leistungsverhältnis ist eher schlecht.

Idylle
Für mich steht fest: Die finde ich hier eher nicht. Natürlich ist es immer eine Frage der Vergleichsmöglichkeiten, sprich: Was kenne ich bereits an Traumzielen auf dieser Welt. Und in dieser Hinsicht bin ich halt mittlerweile sehr verwöhnt.

Jetty in Kuala Besut.
Hier kauft man das Bootsticket, um zu den Inseln überzusetzen. Die Boote fahren bis 17 Uhr abends. Hin- und Rückfahrt kosten 70 Ringgit pro Person. Dem Bootsführer Bescheid sagen, wo man wohnt, denn die Boote halten an den Anlegern, die der gebuchten Unterkunft am nächsten sind.

Kreditkarten
werden in den meisten Hotels akzeptiert. Ansonsten sollte man sich vor dem Besuch auf den Inseln mit ausreichend Bargeld eindecken. Wir haben (ohne Hotelkosten) vor Ort am Tag zu zweit im Schnitt 250 Ringgit ausgegeben (mit Ausflügen, Sundownern und Bier bzw. Wein zum Abendessen). Es gibt noch keine ATMs.

Marine Park Gebühr
ist am Jetty in Kuala Besut zu zahlen. Sie beträgt 30 Ringgit für Erwachsene, 15 Ringgit für Kinder und Senioren.

Müll
ist ein echtes Problem. Er häuft sich überall. Hinzu kommt Bauschutt, denn es wird weiter und weiter gebaut, wobei die z.T. ausgesprochen hässlichen Rohbauten Grund zur Besorgnis bieten.

Kein schöner Anblick, aber vollkommen normal auf den Perhentians
Perhentian Besut
Die größere und familienfreundlichere Insel mit den schöneren Stränden.

Perhentian Kecil
Die kleinere Insel, hier halten sich in erster Linie Backpacker auf.

Preise
Alles ist hier zu teuer. Da gibt es nichts hinzuzufügen. Wir haben es uns trotzdem gut gehen lassen und am Tag zu zweit im Schnitt 250 Ringgit ausgegeben (ohne Hotel). Das klingt jetzt so, als sei das nicht soooo viel, aber im Vergleich zu anderen Destinationen in Südostasien ist es teuer. Natürlich gibt es Sparpotenzial, z.B. wenn man auf Alkohol verzichtet. Aber will man das im Urlaub???

Rückfahrt zum Festland.
An der Hotelrezeption unbedingt am Tag vorher Bescheid sagen, damit das Boot auch wirklich am Anleger hält und man einen Platz bekommt.

Schnorcheln
ist ein Muss. Man kann überall für 30 Ringgit einen kurzen Ausflug mit 3 Stopps buchen oder einen langen Ausflug mit 6 Stopps für 40 Ringgit (Lunch im Fisherman Village extra).

Strände
waren bereits im Juni für meinen Geschmack zu voll. Ich will nicht wissen, wie es in der Hochsaison aussieht ... Sie sind bis auf wenige Ausnahmen (die man dann nur mit einem Wassertaxi erreichen kann, z.B. Romatic Beach) mit Resorts, Tauch- und Schnorchelbuden, Restaurants und Bars zugekleistert. 

Tauchen 
kann man hier sehr gut. Es gibt für Leute, die den Open Water Tauchschein machen wollen, recht gute Package Deals (incl. Unterkunft). Preise für Refresher variieren von 150 bis 200 Ringgit, hier lohnt es sich also, erst mal zu fragen, bevor man bucht.

Wassertaxis sind allgegenwärtig, sie verbinden die beiden Inseln untereinander und man kann sie auch für Schnorchelausflüge buchen. Die Preise beginnen bei 10 Ringgit pro Person pro Strecke. Nach Einbruch der Dunkelheit verdoppeln sich die Preise, ab 22 Uhr verdreifachen sie sich.

Zahlungsmittel
in erster Linie Bargeld (auf dem Festland besorgen)
siehe auch Geldautomaten (nicht vorhanden) bzw. Kreditkarten (in den meisten Hotels akzeptiert)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen